Tokio (JAPANMARKT/Isabelle Mathes) Ab 27. Mai lädt das weltgrößte Festival für japanisches Kino zum 14. Mal zu über 100 Kurz- und Langfilmen ein. Viele der Filme feiern auf dem Festival ihre Deutschland-, Europa- oder internationale Premiere. Die Auswahl reicht dabei von schrägen Komödien und bewegenden Dramen über Arthouse-Kino und Thriller bis hin zu brandaktuellen Dokumentarfilmen.

Japan kann großes Kino

Mit jährlich rund 400 neuen Produktionen ist Japan die viertgrößte Filmnation weltweit.

Das Filmfestival Nippon Connection zeigt eine facettenreiche Auswahl der aktuellsten Filme. Mit dabei sind beispielsweise das neue Drama „Like Father, Like Son“ des bereits in Cannes und Venedig gefeierten Regisseurs Hirokazu Koreeda und „Backwater“, der neue Arthouse-Film des international ausgezeichneten Shinji Aoyama. Großes Kino garantiert „Unforgiven“ von Sang-il Lee: Das Remake des gleichnamigen Westerns von 1992 verlegt die Handlung kurzerhand ins Japan des 19. Jahrhunderts und präsentiert Weltstar Ken Watanabe als japanischen Clint Eastwood.

Skurriles zuhauf

Berühmt-berüchtigt ist Japan für seine originellen Komödien. Jede Menge skurrile Überraschungen garantiert die typisch japanische Geschäftsidee einer Agentur für Entschuldigungen in „The Apology King“ von Nobuo Mizuta. Mit Spannung erwartet wird auch der neueste Film des provokanten Star-Regisseurs Sion Sono. In „Why Don’t You Play in Hell?“ verirrt sich eine Yakuza-Gang in die Filmbranche. Hartgesottene Horror-Liebhaber sind richtig bei Lesson of the Evil von Kult-Regisseur Takashi Miike.

Darüber hinaus werden auch altbekannte Publikumslieblinge wieder mit ihren Werken vertreten sein. Yosuke Fujita etwa kommt persönlich nach Frankfurt, um seine international koproduzierte Komödie „Fuku-chan of Fukufuku Flats“ vorzustellen.

Auch für Anime-Fans…

Natürlich darf auch der weltweit beliebte japanische Animationsfilm nicht fehlen. Ein besonderes Highlight ist dabei der Film „Patema Inverted“ von Yasuhiro Yoshiura über eine fantastische Welt, in der die Dinge Kopf stehen. Außerdem ist Katsuhiro Otomo, Schöpfer des legendären Manga und Animefilms „Akira“, nach siebenjähriger Schaffenspause wieder zurück mit der Kurzfilm-Kompilation „Short Peace“.

…und viele mehr

Das Programm des sechstägigen Events erschöpft sich damit aber noch lange nicht. Unter dem Namen „Nippon Visions“ etwa bietet es ein Forum für Nachwuchsregisseure, unabhängige Filmschaffende und Filme, die den Rahmen des Konventionellen sprengen. Viele der Regisseure und Künstler werden ihre Werke persönlich vorstellen, darunter  Junichi Inoue mit seinem Kriegsdrama „A Woman and War“.

Und auch das Thema „Fukushima“ findet seinen Platz. Drei Jahre nach der Dreifachkatastrophe vom 11. März 2011 sind die Wunden noch immer tief. Die Dokumentarfilme „The Horses of Fukushima“ von Yoju Matsubayashi und „Kesennuma, Voices. 3“ von Yukihiko Tsutsumi widmen sich den Menschen (und Tieren) in den von Tsunami und Reaktorunfall betroffenen Regionen. „The Connecting Bridge“ der taubstummen Regisseurin Ayako Imamura erzählt davon, wie gehörlose Menschen die Katastrophe und die Zeit danach erlebt haben. Das Drama „Fukushima“ von Hiroshi Kanno zeigt, welche Schatten das Atomkraftwerk schon seit 70 Jahren auf die Region wirft.

Kein Festival ohne Preis

Ganz im Stile „großer“ Vorbilder wartet auch Nippon Connection mit Auszeichnungen auf. Der „Nippon Cinema Award“ feiert dieses Jahr sein zehnjähriges Jubiläum. Er wird vom Publikum an den besten Film aus der Sektion Nippon Cinema vergeben. Das überzeugendste Nachwuchs-Werk erhält von einer internationalen Jury den Nippon Visions Jury Award – das „Preisgeld“ besteht aus der Untertitelung des Folgewerkes, gestiftet von der Japan Visualmedia Translation Academy aus Tokio. Daneben werden ein weiterer Publikumspreis und ein Preis für den besten 12-Sekundenkurzfilm vergeben.

 

Das Festival findet vom 27. Mai bis zum 1. Juni 2014 in Frankfurt am Main statt.

Alle Details zum 14. Nippon Connection Filmfestival finden Sie unter www.nipponconnection.com

Foto: Nippon Connection

Mit Material von Nippon Connection