Tokio (JAPANMARKT/js) – Die Kosten für Bau-Hypotheken sind auf ein Rekordtief gesunken. Dadurch steht der Haus- und Wohnungssektor womöglich vor einem neuen Aufschwung. Die Ursache für die Niedrigstzinsen ist hausgemacht.

Hypotheken-Zins auf Rekordtief

Der staatliche Kredithelfer Japan Housing Finance Agency verlangt für eine Hypothek mit einer Laufzeit von 35 Jahren nur noch einen Zinssatz von 1,47 Prozent. Zugleich haben die Geschäftsbanken der drei großen Finanzgruppen ihren 10-Jahres-Hypotheken-ins auf das Rekordtief von 1,15 Prozent gedrückt. Vor einem Jahr waren es noch 0,3 bis 0,35 Punkte mehr. Das könnte den Bau von neuen Häusern beleben, der nach der Erhöhung der Verbrauchssteuer im April vergangenen Jahres deutlich zurückgegangen war.

2013 wurden laut Bloomberg-Daten neue Hauskredite für 20,7 Billionen Yen vergeben. Die Zahl der Apartments und „Mansions“ soll nach einer Prognose des Real Estate Economic Institute in diesem Jahr um 5,9 Prozent wachsen. Der durchschnittliche Preis für eine „Mansion“ oder Apartment-Wohnung im abgelaufenen Jahr 50,7 Millionen Yen, so viel wie 1992 nach der geplatzten Immobilienblase.

Lockere Geldpolitik als Ursache

Verantwortlich für die Niedrigstzinsen ist die extrem lockere Geldpolitik der Bank of Japan. Durch den massiven Kauf von Staatsanleihen will die Notenbank die Geldmenge erhöhen und über die Ankurbelung der Wirtschaft die Deflation überwunden. Eine Folge dieser Politik sind steigende Preise für Staatsanleihen und damit fallende Renditen.

Eine 10-jährige Japanese Government Bond brachte am Mittwoch nur noch 0,265 Prozent an Zinsen ein. Das sind 1,72 Prozentpunkte weniger als die Rendite einer Staatsanleihe in den USA. Damit beabsichtigt die Notenbank, auch die Kreditzinsen zu drücken und dadurch Privatleute und Unternehmen zu neuen Krediten zu ermutigen.

Zugleich dürften auch viele Hypotheken- und Kreditbesitzer nun versuchen, sich die neuen Billigraten zu sichern. Mit einem Volumen von 180 Billionen Yen (1.300 Milliarden Euro) ist der Hypothekenmarkt eine wichtige Größe in der japanischen Finanzwirtschaft.

Foto: Hausbau in Japan (flickr/Bakoko)