Tokio (JAPANMARKT/pb) – ADLER Solar aus Bremen, ein Full-Service-Anbieter in der Photovoltaik-Branche, wird erstmals in Asien aktiv. Dafür beabsichtigen die Bremer und der japanische PV-Dienstleister Solar Works, im ersten Halbjahr dieses Jahres ein Joint Venture zu gründen. Im Fokus stehen Mega-Solarparks.

Einstieg ins Asien-Geschäft über Japan

Solar Works ist die Tochterfirma des japanischen PV-Generalunternehmers Yokohama Kankyo Design. CEO Masaki Ikeda und Gerhard Cunze, Geschäftsführender Gesellschafter von ADLER Solar, unterzeichneten den Letter of Intent. ADLER Solar ist eines der führenden Dienstleistungsunternehmen der Solarbranche in Europa. Gemeinsam mit seiner Tochtergesellschaft BEC Solar GmbH, die in der Münchener Region ansässig ist, wird der Bremer Full-Service-Anbieter der Solarbranche erstmals auf dem asiatischen Markt tätig werden.

Yokohama Kankyo Design wurde 1998 in Yokohama gegründet. In den Anfangsjahren konzentrierte sich der Generalunternehmer zunächst auf die Planung und den Bau von Kleinanlagen. Inzwischen verantwortet das Unternehmen auch die Entwicklung und Umsetzung von Mega-Solar Parks in Japan. Über 50 Mitarbeiter sind für YKD in Japan tätig. Als Tochterunternehmen von YKD bietet Solar Works spezialisierte Dienstleistungen für die PV-Branche an.

Kombiniertes Services-Portfolio

Das avisierte Leistungsportfolio des Joint Ventures soll in großen Teilen dem umfassenden Service-Angebot von ADLER Solar und BEC Solar entsprechen. Die PV-Experten unterstützen Hersteller, Versicherungen, Anlagenbetreiber, Gutachter, Installateure und Projektierer sowie Großhändler, Investoren und Banken mit ihrem spezialisierten Know-how während der Lebensdauer von PV-Modulen und Anlagen.

Das Service Portfolio umfasst Rückrufaktionen, After-Sales Services, Gutachten, Technical Due Diligence, Planung, Baubegleitung, Qualitätsmanagement, Fehlersuche und -analyse, Claim Management, Ersatzteilbeschaffung und O&M Services. Innerhalb Europas hat ADLER Solar zahlreiche Projekte umgesetzt, insgesamt mit einem Volumen von über 1 GW. Mehr als 100 Mitarbeiter sind in Deutschland und ganz Europa für ADLER Solar im Einsatz.

Mehrbedarf an Service-Leistungen

In Japan erfährt der Bau von PV Großanlagen derzeit einen extremen Boom. Nach dem rapiden Wachstum der letzten Jahre ist nun jedoch der Rückzug einiger Modulhersteller festzustellen. Insgesamt kann davon ausgegangen werden, dass sich der japanische PVMarkt in den nächsten Monaten und Jahren ähnlich entwickeln wird wie der europäische in den vergangenen Jahren.

Folglich wird der Bedarf an Service-Leistungen, speziell in den Bereichen After-Sales und Inspektion bzw. Wartung, stetig zunehmen. Jedoch fehlt es derzeit noch an dem nötigen Know-how und entsprechenden Erfahrungswerten. Der CEO von YKD, Masaki Ikeda, schaut daher zuversichtlich dem geplanten Joint Venture entgegen: „Als kompetenter Full-Service Anbieter strebt das Joint Venture an, auf dem japanischen Markt einen Unterschied zu machen.“

Gerhard Cunze, Geschäftsführender Gesellschafter von ADLER Solar, ist ebenfalls zufrieden: „ Mit dem hervorragenden Netzwerk und den langjährigen Marktkenntnissen von YKD auf der einen Seite und unserer Expertise und unseren umfassenden Erfahrungen auf der anderen werden wir gemeinsam dem japanischen PV-Markt als kompetenter Full-Service-Anbieter zur Verfügung stehen.“

Foto: CEO Ikeda und der deutsche Gesellschafter Cunze (ADLER Solar)