Tokio (JAPANMARKT/fr) – Alle drei Finanzgruppen in Japan – Mitsubishi UFJ Financial Group (MUFG), Mizuho Financial Group und Sumitomo Mitsui – haben ihre eigenen Jahresprognosen geschlagen. Dazu verwöhnten sie ihre Aktionäre mit einer Erhöhung der Dividenden. Vor allem das Geschäft mit Auslandskrediten läuft rund.

Steigende Kreditsummen

Die drei Megabanken haben vom höheren Binnenwachstum unter Premier Shinzo Abe in den vergangenen zweieinhalb Jahren durch steigende Kreditsummen profitiert. Aber die ultraexpansive Geldpolitik hat mit den gedrückten Zinsen auch ihre Margen belastet.

Das wachsende Auslandsgeschäft ist daher ein wichtiger Stabilisator für die Zinserträge. So konnte Mitsubishi UFJ ihre Kreditsumme im Ausland um 21 Prozent auf 41 Bill. Yen (304 Mrd. Euro) erhöhen. Sumitomo Mitsui gelang ein Plus um 22 Prozent auf 19,3 Bill. Yen. Die Auslandskreditsumme von Mizuho legte geringfügig um 6 Prozent zu.

Positive Ausblicke auf 2015

Auch die Ausblicke auf das soeben begonnene Geschäftsjahr fielen überraschend positiv aus. Nur MUFG erwartet einen Gewinnrückgang und zwar um 8 Prozent auf 950 Milliarden Yen. Aber im abgelaufenen Jahr hatte die Gruppe erstmals mehr als 1 Billion Yen verdient. Sumitomo Mitsui und Mizuho erwarten einen leichten Ertragsanstieg.

2014/5 profitierten die Banken von der Fortsetzung der Rally am Aktienmarkt mit höheren Gebühreneinnahmen und Buchgewinnen ihrer Portfolios. Gleichzeitig drückte die ultralockere Geldpolitik der Bank of Japan die Kreditmarge von Mitsubishi UFJ, Mizuho und Sumitomo Mitsui um jeweils rund 1 Prozent.

Foto: flickr/Yo &