Tokio (JAPANMARKT/fr) – Die JAPANMARKT-Redaktion bedankt sich für Ihr Interesse im Jahr des Schafs und wünscht Ihnen ein gutes neues Jahr 2016 mit großem Erfolg in Beruf und Geschäft! Wie alle in Japan machen auch wir beim Start in das Jahr des Affen eine kleine Pause und melden uns am 4. Januar zurück.

Neuntes Mondzeichen im China-Kalender

Im chinesischen Mondkalender löst der wendige Affe als neuntes Zeichen das artige Schaf ab. Dazu schreibt chinaseite.de: Menschen, die im Jahr des Affen geboren sind, gelten als intelligent, schlau und flexibel. Sie sind sehr erfinderisch und können so die meisten Probleme mit Leichtigkeit lösen. Affen besitzen einen gesunden Menschenverstand und sind sehr wissbegierig.

Sie schieben bevorstehende Aufgaben nicht auf die lange Bank, sondern packen sie wenn möglich sofort an und sind auch deshalb meist sehr erfolgreiche Menschen. Allerdings führt dies auch dazu, dass sie oft auf andere Menschen hinabschauen und zu Überheblichkeit neigen. Sie passen am besten zu Menschen, die im Jahr des Affen oder der Ratte geboren sind.

Chinesischeshoroskop2016.com wiederum schreibt: Obwohl uns ein lebendiges, optimistisches und progressives Jahr bevorsteht; bezüglich Finanzen, Politik und Immobilien sollte eine Belebung zu sehen sein, es wird trotzdem eine unterliegende Unsicherheit bemerkbar sein. Jeder versucht den besten Ausgangspunkt, das beste Angebot zu finden und dabei auch noch zu gewinnen.

Vorsicht bei Geschäfts-Entscheidungen

Weiter führen die Horoskop-Experten aus: Allerdings sollten Geschäfts-Entscheidungen in diesem Jahr auf Grunde der Tatsachen und nicht auf Grund von Emotionen gemacht werden. Probleme und Schikanen im Überfluss. In diesem Jahr sollte nichts als selbstverständlich angesehen werden, egal ob politisch, finanziell, beruflich, zu Hause oder emotional.

Die positiven und negativen Qualitäten des Affen in 2016 gipfeln in einem Jahr, in dem alles passieren kann. Ihr Leben zu planen oder Waren im Vorrat kaufen, es ist einfach sinnlos. Der Einfluss des Affen setzt alles in Bewegung. Dinge werden vor allem durch persönliche und individuelle Bemühungen erreicht. Gruppenbewegungen, beispielsweise politische Unruhen oder Revolutionen, werden dieses Jahr keinen Eindruck machen.

Foto: flikckr/Tom Jutte