Tokio (JAPANMARKT/fr) – Subaru, Muji und Shimano gehören zu den japanischen Marken, deren Wert im vergangenen Jahr besonders stark gestiegen ist. Das ist ein Ergebnis der neuen Interbrand-Rangliste für Japan.

Subaru mit stärkstem Wachstum

Nach Angaben von Interbrand Japan ist der Markenwert von Subaru innerhalb eines Jahres um 28 Prozent auf 3,6 Milliarden Dollar gewachsen. Damit kletterte die Marke im Ranking der global auftretenden 40 besten Marken aus Japan vom zwölften auf den zehnten Platz. Solche Marken müssen in Japan zuhause sein und einen ausländischen Umsatzanteil von über 30 Prozent haben.

Auch der Markenwert von Nissan entwickelte sich mit einem Zuwachs von 22 Prozent auf 11,1 Milliarden Dollar besonders kräftig. Dennoch blieb Nissan auf dem vierten Platz im Ranking stehen. Muji kletterte mit einem Wachstum um 20 Prozent auf 1,2 Milliarden Yen Markenwert und damit den 19. Rang. Auch Tokio Marine, Daikin, Olympus und Lexus verbesserten sich deutlich.

Auto und Elektronik dominieren

Die Reihenfolge der ersten neun Plätze blieb unverändert: Hinter Toyota folgten Honda, Canon, Nissan, Sony, MUFG, Panasonic, Uniqlo und Lexus, darauf kommt nun Subaru. Anders gesagt: Die Autohersteller dominieren mit fünf Marken die Top Ten, gefolgt von vier Elektronikriesen und jeweils einem Finanz- und Retail-Unternehmen.

Der japanische Zweig der Agentur Interbrand ermittelte ein durchschnittliches Wachstum von 6,3 Prozent für die Markenwerte aus Japan im abgelaufenen Jahr. Diese Wachstumsrate war um fast die Hälfte höher als für alle globalen Marken. Das führt Interbrand auf Japans hohes Ansehen bei Sicherheit und Verlässlichkeit zurück.

Foto: flickr/Mike Mozart CC BY 2.0