Tokio (JAPANMARKT) – Der Webdienste-Anbieter Rakuten führt sein japanisches Geschäftsmodell jetzt auch in Deutschland ein. Zusätzlich soll ein Premium-Service den deutschen Marktplatz attraktiver machen.

Ein Konto für das Ökosystem

Rakuten betreibt in Japan neben einem Einkaufsportal auch eine Internetbank, eine Kreditkartengesellschaft, ein Reisebüro, einen Buchladen samt eigenem E-Reader, eine TV- und Video-Plattform und vieles mehr. Die über 100 Millionen Kunden in Japan erhalten mit ihrem Konto Zugang zu allen rund 70 Rakuten-Diensten. Die beim Bezahlen gesammelten „Superpunkte” können sie in jeder Rakuten-Sparte zum Kaufen einsetzen.

Ein ähnliches Komplettmodell bietet Rakuten nun erstmals in Deutschland an: Die Kunden können mit einem einzigen Konto die drei deutschen Dienste von Rakuten nutzen. Neben dem Marktplatz Rakuten.de mit aktuell 7.000 Händlern sind dies der Video-Streaming-Dienst Rakuten TV und die SMS-Messenger-Plattform Viber. „Wir sind überzeugt, dass wir damit auch in Deutschland für ein nachhaltiges Wachstum sorgen werden”, erklärte Rakuten-Europachef Arjen van de Vall.

Premium-Vorteile durch „Club Rakuten“

Zugleich startet der japanische Online-Riese den „Club Rakuten“. Für eine Jahresgebühr von 19,90 Euro erhalten die Klubmitglieder bei allen drei deutschen Rakuten-Diensten verschiedene Sondervorteile. Konkret nennt Rakuten den kostenlosen Hin- und Rückversand aller Produkte beim Einkaufen im Portal sowie ein monatliches Guthaben für aktuelle Blockbuster-Filme und unzählige Kultfilme und Geheimtipps auf Rakuten TV.

Diese neue Premium-Angebot zielt ganz offensichtlich auf den erfolgreichen „Prime“-Dienst des mächtigen Wettbewerbers Amazon. Der Hintergrund dieser Premium-Angebote: Mit der zunehmenden Verbreitung des Online-Einkaufens lässt die Loyalität der Kunden gegenüber einzelnen Marktplätzen nach. Spezielle Einkaufsvorteile sollen die Abwanderung zu Wettbewerbern verhindern und die Kunden nachhaltig an einen Marktplatz binden.

Foto: © Rakuten