Tokio (JAPANMARKT) – Japans Volkswirtschaft ist das siebte Quartal in Folge gewachsen. Das bedeutet die längste Aufwärtsstrecke seit 16 Jahren.

Längster Aufschwung seit 2001

Nach einem Zuwachs von 0,6 Prozent im Vierteljahr zwischen April und Juni zum Vorquartal stieg das reale Bruttoinlandsprodukt im Zeitraum zwischen Juli und September um weitere 0,3 Prozent. Damit ist Japans Wirtschaft nun sieben Quartale hintereinander gewachsen. Unter dem Strich stieg die Wirtschaftsleistung in diesem Zeitraum um 2,9 Prozent.

Das ist laut Japan Macro Advisors doppelt so hoch, wie es die potenzielle Wachstumsrate von jährlich 0,5 Prozent erwarten ließ. Zugleich ist dies die längste Aufwärtsstrecke seit dem Zeitraum zwischen dem zweiten Quartal 1999 und dem ersten Quartal 2001 mit acht Plus-Vierteljahren hintereinander.

Das Wachstum im vergangenen Vierteljahr verdankt Japan vor allem den Exporten, die aufgrund der Nachfrage nach Elektronik und Autos um 1,5 Prozent anzogen. Das steuerte 0,2 Punkte zur Wachstumsrate bei. Weitere 0,2 Punkte Beitrag kamen von den Lagerinvestitionen. Dagegen enttäuschte der private Konsum, der nach einem Anstieg um 0,7 Prozent im Vorquartal nun um 0,5 Prozent schrumpfte.

Privater Konsum soll wieder anziehen

Dafür machte die Regierung eine längere Periode von schlechtem Wetter verantwortlich. Nach ihrer Lesart wird sich die Konsumschwäche im laufenden Quartal daher nicht fortsetzen. Dafür sprechen auch der anhaltend starke Arbeitsmarkt, die höheren Aktienkurse, der Anstieg der realen Einkommen um 0,4 Prozent zum Vorquartal und das Dreijahreshoch beim Verbrauchervertrauen im Oktober.

Schwächer als erwartet fielen auch die privaten Kapitalausgaben aus. Immerhin steigerten die Unternehmen ihre Investitionen nach einem Plus von 0,5 Prozent im Vorquartal noch um 0,2 Prozent. Zugleich sanken die öffentlichen Investitionen um 2,5 Prozent und der öffentliche Konsum um 0,1 Prozent. Dennoch gehen Ökonomen für das Gesamtjahr 2017 von einem starken Gesamtwachstum aus. Der Internationale Währungsfonds zum Beispiel rechnet mit 1,6 Prozent.

Foto: Tokio (flickr/B Lucava CC BY-NC-ND 2.0)