Tokio (JAPANMARKT) – Der humanoide Roboter T-HR3 von Toyota kann sich dank einer neuen Steuerung wie ein Mensch bewegen, indem er den Nutzer nachahmt. Zumindest sieht es so aus.

Neuartige Steuerungsplattform

Eine neuartige Steuereinheit ermöglicht es nämlich, die Bewegungen von Händen, Armen und Beinen des Nutzers direkt auf die 29 beweglichen Teile des humanoiden Roboters zu übertragen. Mit einer Virtual-Reality-Brille nimmt der Nutzer zugleich die Umgebung des Roboters so wahr, als ob er sich dort selbst befindet.

Die Motoren, Getriebe und Drehmomentsensoren der Steuereinheit sind drahtlos mit den entsprechenden Einheiten im T-HR3 verbunden. Dadurch sollen sich Koordination und Gleichgewicht des Roboters problemlos kontrollieren und der Roboterkörper synchron mit dem Nutzer bewegen und steuern lassen. Eine Überschneidung von Bewegungsabläufen wird automatisch verhindert.

„Die Kerntechnologien für diese Plattform werden die zukünftige Entwicklung von Robotern weiter vorantreiben und das mobile Leben für alle verbessern“, erklärte Toyota-Ingenieur Akifumi Tamaoki von der Robotersparte des Konzerns. Gezeigt wird der T-HR3 erstmalig auf der diesjährigen Internationalen Roboterausstellung in Tokio (ab 29. November).

Mobilitätslösungen für morgen

Die zentrale Steuereinheit der Übertragungsplattform wurde gemeinsam mit Tamagawa Seiki und Nidec Copal Electronics entwickelt. Toyota kann sich den Einsatz des Roboters sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus, im Bauwesen, in Katastrophengebieten und sogar im Weltall vorstellen.

Der Autobauer entwickelt und produziert bereits seit den 1980er Jahren industrielle Roboter. Daraus ist die Sparte „Partner Robot“ entstanden, die bereits verschiedene Lösungen für Ärzte, Pflegekräfte, Patienten, ältere Menschen und körperlich eingeschränkte Menschen entwickelt hat (JAPANMARKT berichtete).

Foto: Toyota