Tokio (JAPANMARKT) – Eigentlich essen Japaner relativ wenig Schokolade. Dennoch gehört eine dunkle Premium-Schokolade zu den Hitprodukten des Jahres.

Edle Schokolade von Meiji

Hinter der Spielekonsole Nintendo Switch kam die Edelschokolade „The Chocolate“ auf den zweiten Platz in der Rangliste der erfolgreichsten Waren des Jahres in Japan. Mit einem Kakao-Anteil zwischen 44 und 70 Prozent handelt es sich um eine dunkle Schokolade. Die Hitprodukte werden seit 1987 jeweils zum Jahresende von dem Magazin Nikkei Trendy ausgewählt.

„The Chocolate“ wird von Japans größtem Schokoladenhersteller Meiji als Craft-Schokolade verkauft. Das heißt: Alle Schritte der Produktion werden selbst kontrolliert. So kauft Meiji die Kakaobohnen laut einem Bericht des Finanzdienstes Bloomberg in Brasilien, Dominica und Venezuela selbst ein und sichert sich die Lieferung mit höheren Abnahmepreisen.

Absatzvervierfachung bis 2020

In den ersten zwölf Monaten seit dem Verkaufsstart im September 2016 wurden 30 Millionen Stück The Chocolate in acht Geschmacksvarianten verkauft. Eine 50-Gramm-Packung kostet 237 Yen (1,80 Euro). Das ist doppelt so teuer wie die reguläre Milchschokolade von Meiji, aber deutlich günstiger als andere Craft-Schokoladen mit hohem Kakaoanteil.

Ursprünglich hatte Meiji einen Jahresabsatz von 15 Millionen Stück prognostiziert. Nun erwartet der Hersteller bis 2020 gegenüber diesem Jahr eine Vervierfachung auf 120 Millionen Stück jährlich. Dies soll vor allem durch mehr Geschmacksvarianten gelingen. Dafür kauft man Kakao nun auch in Peru, Ecuador und Mexiko ein.

Das Wachstumspotenzial für Schokolade in Japan ist hoch: Während laut dem Bloomberg-Bericht jeder Deutsche jährlich rund zwölf Kilogramm Schokolade konsumiert, so viel wie niemand sonst auf der Welt, liegt dieser Verbrauch je Japaner bei lediglich zwei Kilogramm pro Jahr.

Foto: Hitprodukt Meiji The Chocolate (© Martin Fritz)