Tokio (JAPANMARKT) – Die Wuppertaler Schmersal Gruppe, ein Experte für Maschinensicherheit, hat eine eigene Tochtergesellschaft in Japan aus der Taufe gehoben, um den hiesigen Markt besser abzudecken. Den Anlass lieferte eine personelle Veränderung.

Ausbau des Standorts

Schmersal will den Standort in Japan räumlich und personell ausbauen. Ein eigenes Lager sorgt künftig für eine schnellere Belieferung der Kunden. Zusätzliche qualifizierte Ingenieure sollen bald eine bessere Kundenbetreuung sicherstellen.

Geschäftsführer der neuen Schmersal Japan KK ist Tetsuya Horimoto, ein Elektroingenieur mit langjähriger Managementerfahrung bei namhaften internationalen Unternehmen der Automatisierungsbranche und darüber hinaus TÜV-zertifizierter Functional Safety Engineer. Horimoto folgt auf Takashi Kabe, der als Leiter des bisherigen Vertriebsbüros von Schmersal in Japan Ende Dezember in den Ruhestand gegangen ist.

Erweiterung des Angebots

„Mit der Gründung der Tochtergesellschaft in Tokyo wird Schmersal sein Angebot an sicherheitstechnischen Komponenten und Systemen für den japanischen Markt ausweiten“, erklärte Horimoto. Zudem werde man verstärkt die umfangreichen Service-Leistungen des Geschäftsbereiches tec.nicum vor Ort anbieten.

Die Schmersal-Kunden in Japan kommen überwiegend aus dem Maschinenbau, der Stahlindustrie, dem Automobilsektor und dem Aufzugsbau. Vor allem die Maschinenbauer exportieren einen Großteil ihrer Produkte.

„Gerade diese Kunden können wir mit dem fundierten Know-how unserer tec.nicum-Experten über die unterschiedlichen internationalen und europäischen Rechtsvorschriften und Normen zur Maschinen- und Arbeitssicherheit sowie den entsprechenden Sicherheitslösungen unterstützen“, sagte Horimoto.

Über die Schmersal Gruppe

Die Schmersal Gruppe beschäftigt weltweit 1.750 Mitarbeiter und erzielte 2017 einen Gruppenumsatz von 235 Millionen Euro. Das 1945 gegründete Unternehmen ist mit sieben Produktionsstandorten auf drei Kontinenten sowie eigenen Gesellschaften und Vertriebspartnern in mehr als 60 Nationen vertreten.

Bei der Maschinensicherheit gehört die Gruppe zu den internationalen Markt- und Kompetenzführern. Auf der Basis von über 25.000 verschiedenen Schaltgeräten bietet die Unternehmensgruppe Systemlösungen für die Sicherheit von Mensch und Maschine an.

Foto: Unternehmenssitz in Wuppertal (Schmersal Gruppe)