Tokio (JAPANMARKT) – Nach der Übernahme des Vliesstoffherstellers Japan Vilene Company durch die Freudenberg-Gruppe kaufen die Japaner jetzt in Deutschland zu. Damit stärkt die Gruppe ihr Geschäft mit Fußmatten.

Autofußmatten für Europa

Japan Vilene Company erwirbt die Hanns Glass GmbH & Co. KG in Grafing bei München. Das deutsche Unternehmen gehört zu den großen Produzenten von Fußmatten für die Autoindustrie und ist besonders in Europa erfolgreich. Damit ergänzt das Portfolio der Bayern die VIAM-Gruppe. Diese Geschäftseinheit von Japan Vilene Company produziert ebenfalls Fußmatten und fertigt bisher nahe ihren Abnehmern in den USA, Mexiko, Japan, China und Thailand.

„Mit dem Erwerb der Hanns Glass Gruppe erhält die VIAM-Gruppe Zugang zum europäischen Automobilmarkt und kann künftig europäische Automobilhersteller von lokalen Produktionsstandorten aus beliefern“, erklärte Mohsen Sohi, Sprecher des Vorstands der Freudenberg Gruppe. Das Familienunternehmen Hanns Glass erwirtschaftete 2016 mit rund 260 Mitarbeitern einen Umsatz von 31 Millionen Euro. Ein Kaufpreis wurde aber nicht genannt.

Japan Vilene Company ist der führende Vliesstoffhersteller im japanischen Markt. Ihre Produkte kommen in der Auto-, Medizin- und Elektroindustrie zum Einsatz. 2015 wurde das japanische Unternehmen von Freudenberg und Toray Industries komplett übernommen und dabei freie Aktionäre aus dem Unternehmen herausgekauft. Freudenberg stockte den damaligen Anteil von 33,4 auf 75 Prozent und der japanische Materialspezialist Toray Industries von 17,5 auf 25 Prozent auf.

Engineering Fabric Innovation

Das Unternehmen mit dem Leitspruch „Engineering Fabric Innovation“ unterhält weltweit 16 Produktionsstandorte, darunter zwei Hauptwerke in Japan, und beschäftigt rund 2.300 Mitarbeiter. In enger Zusammenarbeit mit Freudenberg Performance Materials und Freudenberg Filtration Technologies betreibt Japan Vilene ein Netzwerk von Produktions- und Vertriebs-Joint-Ventures in ganz Asien. Japan Vilene ist wiederum eine Geschäftsgruppe der Freudenberg Gruppe.

Das deutsche Technologieunternehmen mit Hauptsitz in Weinheim (Baden-Württemberg), weltweit 8,6 Milliarden Euro Umsatz (2016) und mehr als 48.000 Mitarbeitern deckt mehr als 30 Marktsegmente und Tausende von Anwendungen mit seinen Produkten ab, darunter Dichtungen, schwingungstechnische Komponenten, Filter, Vliesstoffe, Spezialchemie, medizintechnische Produkte und Reinigungsprodukte sowie IT-Dienstleistungen.

Foto: Mitarbeiter der Japan Vilene Company im Gespräch (Freudenberg)