Tokio (JAPANMARKT) – Auf den Leib geschneiderte Kleidung ist der Traum vieler Menschen. Jetzt führt der japanische Modeverkäufer Zozotown einen solchen Service ein.

Individualisierte Fertigung

Praktisch jeder Modeverkäufer weltweit sucht nach Wegen, damit seine Textilgrößen möglichst vielen Konsumenten passen. Neue Technologien sollen nun die Anfertigung von individuellen Kleidungsstücken ermöglichen. Das US-Start-up Original Stitch setzt auf künstliche Intelligenz, die anhand eines einfachen Fotos die Maße kalkulieren soll – bisher ohne Erfolg. Body Labs, ein anderes Start-up, das kürzlich von Amazon übernommen wurde, erzeugt über einen 3D-Scanner einen digitalen Avatar zum Anprobieren von Textilien.

Doch die erste kommerzielle Lösung scheint nun aus Japan zu kommen. Der größte Online-Modeverkäufer Zozotown hat einen speziellen Ganzkörperanzug entwickelt, den die Kunden kostenlos nach Hause geliefert bekommen. Die erfassten Körpermasse werden über eine App auf dem Smartphone an das Portal übertragen und für die Produktion verwendet.

Niedrige Preise, kurze Lieferzeiten

Unter der Eigenmarke „Zozo“ sind zunächst T-Shirts und Denim-Jeans für Männer und Frauen im Angebot. Die Preise von 1.200 Yen bzw. 3.800 Yen sind ungewöhnlich niedrig für individuell produzierte Kleidung. Zugleich sind die Lieferzeiten von einem Tag bis maximal zwei Wochen überraschend kurz.

Dafür greift der Hersteller zu einem Trick: Aufgrund vorhandener Daten aus bisherigen Messungen und Verkäufen werden die Textilvarianten mit häufig auftretenden Maßen im Voraus produziert. Dadurch lässt sich ein größerer Teil der Kunden aus dem Bestand beliefern. Nur die selteneren Maße werden nach Bestellung gefertigt.

Foto: Start Today