Tokio (JAPANMARKT) – Erstmals seit der Gründung vor 70 Jahren hat Toyota eine Frau in das oberste Führungsgremium berufen. Ein Grund ist ihre Kompetenz bei Zukunftstechnologien.

Diversifizierung angestrebt

Die 53-jährige Teiko Kudo ist Executive Managing Officer der Sumitomo Mitsui Banking Corp (SMBC) und wird nach Zustimmung der Hauptversammlung von Toyota im Juni als externe Direktorin in den Verwaltungsrat einziehen.

Ebenfalls neu wurden Ikuro Sugawara, Ex-Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie, sowie Philip Craven, Ex-Präsident des Paralympischen Komitees, berufen. Toyota-Chef Akio Toyoda begründete die Personalien damit, dass Menschen mit verschiedenen beruflichen Hintergründen neue Ideen schneller in die Tat umsetzen könnten.

Allerdings steht der Konzern auch unter großem politischen Druck, seine von Männern und Japanern dominierte Führung zu diversifizieren. Die Regierung von Premierminister Shinzo Abe hatte die japanischen Unternehmen bereits vor fünf Jahren aufgefordert, mindestens einle Frau in den Vorstand zu holen. Seit 2015 sind große Unternehmen verpflichtet, den Anteil von weiblichen Führungskräften zu veröffentlichen.

Kontakt über Zukunftsfonds

Im April 2015 hatte Toyota die US-Amerikanerin Julie Hamp als Verantwortliche für Kommunikation in den Vorstand gerufen. Aber sie trat schon nach drei Monaten zurück, nachdem sie in japanische Untersuchungshaft gekommen war. Ihr wurde der Import eines Schmerzmittels vorgeworfen, das in Japan als Betäubungsmittel verboten ist (JAPANMARKT berichtete).

Nun versucht es Toyota mit einer Japanerin im Spitzengremium. Kudo war 2014 als erste und einzige Frau in den erweiterten Vorstand der Geschäftsbank der Finanzgruppe Sumitomo Mitsui aufgestiegen, der aus 88 Männer bestand. Sie ist derzeit Vize-Chefin des Wholesale-Geschäfts sowie der Finanzlösungen von SMBC.

Der Kontakt zu Toyota kam über den Mirai Creation Fund des Hedgefonds Sparx zustande. Der im November 2015 gegründete Fonds investiert in künstliche Intelligenz, Robotik und Wasserstoff-Technologien. Außer Sparx haben Toyota und SMBC den Fonds mit Kapital ausgestattet. Mit Kudo im Verwaltungsrat kann Toyota daher die Kompetenz des Aufsichtsgremiums bei Zukunftstechnologien erhöhen.

Foto: Logo von Toyota