Tokio (JAPANMARKT) – US-Präsident Donald Trump und Japans Premierminister Shinzo Abe haben eine gesichtswahrende Formel für ihren Handelskonflikt gefunden. Doch Abe dürfte damit nicht zufrieden sein.

Fruchtlose Männerfreundschaft

Nach mehreren Gesprächen und einer Runde Golf erklärten Trump und Abe in Florida, sie hätten sich auf eine Intensivierung ihrer Handelsgespräche geeinigt. Das Ziel sei die Ausweitung von Handel und Investitionen. Das Motto: Frei, fair, zum gegenseitigen Nutzen. Aber diese Formel kann nicht verdecken, dass Abe die wirtschaftlichen Ziele seiner USA-Reise nicht erreicht hat.

Seine Administration setzt darauf, die USA zu dem bereits ausgehandelten Freihandelsvertrag der Pazifikanrainerstaaten, der Trans-Pazifik Partnerschaft (TPP), zurückzuholen. Doch nach dem ersten Gespräch mit Abe am Dienstag hatte Trump per Twitter mitgeteilt, dass bilaterale Verträge viel „effizienter, profitabler und besser (als TPP) für US-Arbeiter“ seien.

Daher muss sich Japan nun darauf einstellen, in naher Zukunft solchen Verhandlungen über einen bilateralen Freihandelsvertrag zuzustimmen. Dabei sitzt die Inselnation jedoch am kürzeren Hebel, da japanische Unternehmen viel mehr als vom US-Markt abhängig sein als US-Unternehmen vom japanischen Markt.

Desillusionierung durch Strafzölle

Trump behält eine weitere Trumpfkarte in der Hand: Als einzigem Sicherheitspartner der USA wurden Japan Strafzölle für Stahl- und Aluminiumexporte auferlegt. Trotz der vielbeschworenen Männerfreundschaft bleiben diese Sonderzölle auch nach dem Besuch von Abe in Kraft. Offenbar will Trump die Zölle weiter als Druckmittel gegen den Verbündeten einsetzen.

Angesichts dieser harten US-Haltung beim Handel dürfte Abe desillusioniert nach Japan zurückgekehrt sein. Die bereits begonnene Annäherung seiner Regierung an den Nachbarn China sowie die Wiederaufnahme der seit Jahren engen Kontakte zu Russland dürften daher in den nächsten Monaten weitergehen, obwohl beide Staaten starke Rivalen der USA sind.

Foto: Shinzo Abe und Donald Trump in Florida (Kantei)