Tokio (JAPANMARKT) – Japans größter Online-Einzelhändler Start Today expandiert ins Ausland. Der Schlüssel dazu soll ein Vermessungsanzug für individualisierte Kleidung sein.

Bodysuit zum Vermessen

Das 20 Jahre alte Unternehmen betreibt in Japan das Online-Kaufhaus „Zozotown“ für Textilien und setzt seit Kurzem auf maßgeschneiderte Kleidung zu niedrigen Preisen, die unter der Eigenmarke „Zozo“ verkauft wird (JAPANMARKT.de berichtete)

Dafür bekommen die Kunden einen schwarzen Ganzkörperanzug nach Haus geschickt. Über eine Smartphone-App werden ihre Köpermaße mithilfe von weißen Polka-Punkten auf diesem „Zozosuit“ erfasst und an den Hersteller übertragen.

Bislang gab es nur auf dieser Basis geschneiderte T-Shirts und Denim-Jeans für Männer und Frauen. Die Preise von 1.200 Yen und 3.800 Yen waren trotz der Maßanfertigung niedrig. Auch die Lieferzeiten von einem Tag bis maximal zwei Wochen sind von einem persönlichen Schneider nur schwer zu schlagen.

Maßanzug für 200 Euro

Nun geht das Unternehmen, das sich ab Oktober in „Zozo“ umbenennt, zwei Schritte weiter: Das Portfolio wird um Anzüge und Hemden für Männer erweitert, die ebenfalls maßgeschneidert geliefert werden. Zugleich soll es den Service und die Marke demnächst in 72 Ländern geben, darunter ab Ende Juli in den USA.

Laut einem Bericht der Finanzagentur Bloomberg will Zozo-Gründer Yusaku Maezawa durch die Expansion ins Ausland den Börsenwert seines Unternehmens in den nächsten zehn Jahren um das Fünffache steigern, da bisher weltweit niemand maßgeschneiderte Kleidung zu günstigen Preisen anbiete. Anfänglich kostet ein Zozo-Maßanzug in Japan nur 24.800 Yen (192 Euro).

Foto: Start Today