Tokio (JAPANMARKT) – Anderthalb Jahre nach der Abspaltung macht der Uhrenriese Seiko mit der eigenen Luxusmarke ernst. Auf dem wichtigsten Markt beginnt ein selbständiger Vertrieb.

Erste Vertriebsgesellschaft

Grand Seiko Corp. of America heißt das erste unabhängige Unternehmen, das sich ausschließlich dem Verkauf und Vertrieb der Luxusmarke „Grand Seiko“ widmet. Die Marke selbst wurde 1960 gegründet, aber stößt erst seit dem Jahr 2010 auf Märkte außerhalb von Japan vor. Im März 2017 kündigte Seiko Watch dann an, dass Grand Seiko auf eigenen Füßen stehen soll.

Auf dem US-Markt gehört Grand Seiko laut einem Bericht des Fachmagazins Hodinkee in diesem Jahr zu den zehn bestverkauften Uhrenmarken im Preissegment zwischen 5.000 und 10.000 Dollar. Deswegen entsteht die erste selbständige Vertriebsgesellschaft auch in den Vereinigten Staaten.

Markenwert von Seiko erhöhen

Erster Präsident von Grand Seiko Corp. of America ist Brice Le Troadec. Der Amerikaner hatte 15 Jahre lang die US-Tochter der Schweizer Marke Omega geleitet und wurde anlässlich der Abspaltung der Marke im Frühjahr 2017 zu Seiko geholt, um die Luxusmarke Grand Seiko weiter zu entwickeln. Ein Kalkül dabei: Ein höheres Ansehen von Grand Seiko stützt auch den Absatz der regulären Seiko-Uhren.

Die neue Tochter soll die komplette Bandbreite der Grand-Seiko-Modelle einschließlich der mechanischen und Spring-Drive-Uhren sowie die mechanischen Uhren von Presage und die Taucheruhren der Seiko-Sportmarke Prospex in Nordamerika verkaufen. Dafür werden das Seiko-Vertriebsnetz sowie die Grand Seiko-Boutique in Beverly Hills und die Seiko-Boutiquen in New York und Miami genutzt.

Foto: Grand Seiko 9F (Seiko)