Tokio (JAPANMARKT) – Wibu-Systems aus Karlsruhe, ein mittelständischer Weltmarktführer für Verschlüsselung, kommt nach Japan. Der Markt für die Lizenzierung von Software ist attraktiv groß.

Netzwerk von Industriegrößen

In Anwesenheit von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat Wibu-Systems ihre neue 100-prozentige Japan-Tochtergesellschaft offiziell eröffnet. Unterstützt vom VDMA-Kontaktbüro in Japan, der AHK Japan und der japanischen Robot Revolution Initiative will das neue Unternehmen ein hochkarätiges Netzwerk mit japanischen Industriegrößen aufbauen.

Die stetigen Investitionen in Hightech-Innovationen, insbesondere in qualitativ hochwertige Standards der Automatisierungs- und Medizinindustrie, und die Vision der „Gesellschaft 5.0“ mit einer Kombination aus Digitalisierung, künstlicher Intelligenz, Big Data, Smart Factories und Smart Society machen Japan nach Ansicht von Wibu-Systems zu einem ausgezeichneten Ausgangspunkt für digital gestützte Geschäftsmodelle.

Für die Expansion in Japan hat Wibu-Systems ein Kooperationsmodell aus dem bestehenden Distributor Suncarla Corporation und der neuen Tochtergesellschaft gewählt. Ihr neuer Geschäftsführer Tomoki Maruyama bringt dreißig Jahre Erfahrung in Embedded-Software und im Systemgeschäft verschiedener Industrien wie industrieller Automation und Robotik, Automobilindustrie, Elektronik und Medizintechnik mit.

Sicherheit für digitale Transformation

Der Schwerpunkt liegt zunächst auf software- und hardwarebasierten Cybersicherheitsportfolios sowie Schutz- und Lizenzierungsmechanismen für Embedded-Software in der industriellen Automation und Robotik in Japan. Als Corporate Advisor hat sich Wibu-Systems den früheren Präsidenten von Infineon Technologies Japan, Yasuaki Mori, geholt.

„Unsere Technologie zum Schutz, zur Lizenzierung und für Security ermöglicht es, die Chancen der digitalen Transformation und „Connected Industries“ in vielen Bereichen in Japan zu nutzen“, erklärte Oliver Winzenried, Vorstand und einer der Gründer der Muttergesellschaft, bei der Eröffnung der neuen Gesellschaft, die mit zunächst vier Mitarbeitern die Arbeit aufnimmt.

Wibu-Systems wurde 1989 gegründet, beschäftigt 140 Mitarbeiter und unterhält Tochtergesellschaften in China, USA, den Niederlanden, Belgien, Großbritannien, Frankreich und Spanien.

Foto: Oliver Winzenried (Wibu-Systems), Peter Altmaier (Bundeswirtschaftsminister) und Marcus Schürmann (Geschäftsführer AHK Japan) (von rechts nach links; © Martin Fritz für Japanmarkt)