Tokio (JAPANMARKT) – Atheneum Partners aus Berlin, ein Vermittler von Industrieexperten, eröffnet im Hauptstadtviertel Roppongi ein Japan-Büro. Insgesamt 20 Stellen werden geschaffen.

Fünftes Asien-Büro

Das Unternehmen wurde 2010 von Mathias Wengeler und Ammad Ahmad gegründet. Beide stehen bis heute Atheneum Partners vor. Seit 2012 verstärkt Marta Margolis das Führungsteam als Chief Business Development Officer. Atheneum ist ursprünglich der Name einer Unterrichtsstätte, die Kaiser Hadrian im Jahr 135 in Rom gründete.

Nach den bestehenden Dependancen in Shanghai, Lahore, Hongkong und Seoul handelt es sich um das fünfte Büro der Berliner in Asien. Weitere Standorte sind New York, Santiago de Chile und London.

Die Expansion folgt auf eine kürzlich abgeschlossene Investitionsrunde von 10 Millionen Euro unter Führung des Technologieinvestors Crosslantic Capital Management. Hauptanteilseigner ist nun Vogel Business Media. Ein Teil der eingesammelten Mittel kommt nun offenbar in Japan zum Einsatz.

Verkauf von Expertenwissen

CEO und Gründer Wengeler hatte Japan zuvor selbst besucht und auf Markttauglichkeit geprüft. In einer Pressemitteilung sprach er vom „richtigen Zeitpunkt für den formalen Einstieg“ in Japan. In diesem Jahr werden zunächst zehn der zwanzig geplanten Stellen besetzt. Das Geschäftsmodell von Atheneum basiert auf Abonnements von Expertenwissen.

Die Unternehmenskunden kaufen Pakete von Gesprächen und zahlen laut einem Bericht des Online-Magazins Gründerszene je Interview 800 bis 1.200 Euro. Auf der Plattform stehen 400.000 führende Branchenexperten bereit, die pro Stunde ab 100 US-Dollar verdienen. Außerdem erstellen die Experten Marktberichte und Studien, die nach Aufwand abgerechnet werden.

Nach eigenen Angaben arbeitet Atheneum mit über 300 globalen Unternehmen und 10.000 aktiven Anwendern zusammen, darunter Unternehmensberatungen, DAX- oder NASDAQ-Unternehmen sowie Investment- und Private Equity-Firmen.

Foto: Atheneum-Kogründer Wengeler (© Atheneum Partners)