Tokio (JAPANMARKT) – Der Zulieferer ZF aus Friedrichshafen hat einen Elektro-Lastwagen für den japanischen Markt entwickelt. Sein Antriebssystem hat einen großen Vorzug.

Entwicklung in Japan

Das Prototyp-Fahrzeug wurde vom Entwicklungsteam von ZF Japan im eigenen Tech Center in Yokohama in Zusammenarbeit mit der deutschen ZF-Zentrale entwickelt. Der auf Basis des Elektroantriebs von ZF für Personenwagen entwickelte „CeTrax lite“ ist ein Elektroantrieb für leichte Nutzfahrzeuge bis zu 7,5 Tonnen Gewicht.

Elektromotor, Leistungselektronik, Getriebe und Kühlsystem werden in eine kompakte und leichte E-Antriebseinheit mit einem Gesamtgewicht von 120 kg integriert. Daraus ergibt sich ein Vorteil: Diese Antriebseinheit lässt sich in bestehende Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor ohne größere Änderungen an Fahrwerk und Achsen einbauen.

Japanische Erfordernisse

„Das System hat sich in puncto Langlebigkeit und Wirtschaftlichkeit bewährt, da das elektrische Antriebssystem für Pkw bereits in Serie auf dem Markt ist“, sagt Robert T. Seidler, Leiter der Forschung und Entwicklung bei ZF Japan. Die Antriebseinheit zielt auf Lastwagen mit fünf Tonnen Gewicht und einer Nutzlast von zwei Tonnen, die in Japan am meisten verbreitet sind.

Auch die geringe Geräuschentwicklung und die hohe Energieeffizienz sollen die Bedürfnisse der japanischen Flottenbetreiber erfüllen. Dazu gehören die Lieferung an 24-Stunden-Läden in Wohngebieten sowohl am frühen Morgen als auch am späten Abend, häufige Stop-and-Go-Fahrten zum Befüllen von Getränken in Verkaufsautomaten und Paketzustellungen zu Hause.