Tokio (JAPANMARKT) – Der deutsche Polymerspezialist Covestro aus Leverkusen weitet seine Kapazitäten für Forschung und Entwicklung in Japan aus. Das Labor ist ein integraler Bestandteil eines weltweiten Netzwerks.

Innovation Center

Nach Angaben des Unternehmens ist das Innovation Center Japan nun gerüstet, um weitere innovative Lösungen und Werkstoffentwicklungen mit Schwerpunkt im Automobil- und Bausegment anzubieten. Der Ausbau des Labors schafft neue Möglichkeiten, Prototypen zu entwickeln und für japanische Industriepartner und Kunden innovative Lösungen zu finden.

„Die Erneuerung des Laborbereichs des Innovation Centers Japan ermöglicht uns eine engere und intensivere Zusammenarbeit mit weltweit führenden Unternehmen in Japan. Diese gemeinsame Innovationskraft ist ein wesentlicher Treiber für unseren Erfolg in Schlüsselindustrien“, sagte Markus Steilemann, CEO von Covestro, bei der Einweihung des Labors mit dem japanischen Team.

So unterstützt beispielsweise eine neue leistungsstarke Polyurethananlage mit Power-Assist-Systemen die Kunden dabei, größere Teile herzustellen und zu testen. Ein weiteres Beispiel ist die Zweikomponenten-Spritzgießmaschine und die DirectCoating- und DirectSkinning-Technologie.

Datengetriebene Entwicklung

Das neu eingerichtete Labor nutzt mehr digitale Technologien. Für die datengetriebene Entwicklung stellte Covestro in Japan neue Datenwissenschaftler ein. Darüber hinaus werden Simulation, Hardwareinstallation und Laborautomatisierung in enger Zusammenarbeit mit dem globalen digitalen F&E-Netzwerk von Covestro entwickelt.

Zusätzlich zum modernisierten Labor wird die „Customer Experience Center Lounge“ eröffnet, um japanische Kunden in die Entwicklung von Innovationen stärker einzubeziehen. Sie wird als Schnittpunkt zwischen den neuesten globalen technischen Trends von Covestro weltweit und den Ideen der Kunden positioniert.

50 Jahre Japan-Labor

Das Laborzentrum begann als technische Abteilung eines japanischen Joint Ventures, Sumika Covestro Urethane, und feierte am 1. September 2019 sein 50-jähriges Bestehen. Die Geschäftseinheiten Polyurethane und Coatings, Adhesives and Specialties starteten 1971 ihre technischen Aktivitäten, gefolgt von der Geschäftseinheit Polycarbonates im Jahr 2009.

Mit einem Umsatz von 14,6 Milliarden Euro im Jahr 2018 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte des täglichen Lebens.

Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2018 rund 16.800 Mitarbeiter in Vollzeit.

Foto: Covestro