Tokio (JAPANMARKT) – Der Weg zu einer Wasserstoffgesellschaft ist noch lang. Doch Japan stellt frühzeitig die Weichen. Die ersten Projekte starten – Vorreiter will hier ausgerechnet die Präfektur Fukushima sein.

Kaum ein anderes Land setzt so stark auf Wasserstoff wie Japan. Landesweit gibt es mehr als einhundert Wasserstofftankstellen, an denen Autos und Busse ihre Brennstoffzellen aufladen können. Mit dem Mirai hat Toyota bereits ein erstes Serienfahrzeug im Programm. Zudem nutzen mehr als 250.000 Haushalte Brennstoffzellen als Energiespeicher.

Japan stellte seine Wasserstoffstrategie schon 2017 vor. Eine wichtige Rolle darin spielt der Import von Wasserstoff aus Australien, Neuseeland oder Indonesien. Um aber auch geostrategisch unabhängiger zu werden, strebt die Regierung gleichzeitig den Aufbau einer Wasserstoffproduktion aus regionalen erneuerbaren Energiequellen an.

Wichtigstes Pilotprojekt für eine regionale Versorgung ist das Fukushima Hydrogen Energy Research Field (FH2R), an dem die nationale Forschungsorganisation NEDO gemeinsam mit Toshiba, Iwatani und Tohoku Electric Power beteiligt sind. Nur wenige Kilometer vom havarierten AKW Fukushima entfernt entsteht hier Japans größte Anlage zur Produktion von Wasserstoff aus erneuerbaren Quellen.

Der Strom für den grünen Wasserstoff kommt aus einer Solarfabrik von 30 Megawatt. Mit einer Elektrolyse-Kapazität von zehn Megawatt soll die Anlage ab Frühjahr 2020 in der Lage sein, 900 Tonnen Wasserstoff pro Jahr zu produzieren. Genug, um 150 Haushalte zu versorgen und mehr als 500 Wasserstoffautos zu betreiben.

Nicht nur für die Präfektur Fukushima und die beteiligten Unternehmen ist das Projekt von Bedeutung. Japans Regierung will bei Olympia 2020 in Tokio zeigen, dass eine Wasserstoffgesellschaft tatsächlich möglich ist. Der Wasserstoff aus Fukushima soll dann Brennstoffzellenbusse antreiben, die Athleten vom olympischen Dorf zu den Wettkampfstätten bringen.

Foto: Fukushima Hydrogen Energy Research Field, Vorschau nach Fertigstellung (Toshiba Energy Systems & Solutions Corporation)