Autor: JM

Papierlose Fahrkarten im Shinkansen

Tokio (JAPANMARKT) – Japan modernisiert und schneidet auch alte Zöpfe ab, um sich für die Olympischen Spiele herauszuputzen. Das jüngste Beispiel liefern die Shinkansen-Züge. Fahrkarte als Bild Bisher kann man Fahrkarten für die japanischen Superschnellzüge zwar online bestellen. Anschließend muss man das Ticket aber immer noch an einem Schalter ausdrucken lassen. Das liegt an den Zugangssperren der Bahnhöfe, die nur für das Lesen von Fahrkarten auf Papier ausgelegt sind. Auf den Strecken von JR Central (Tokai) funktionieren auch spezielle Smart Cards, die an den Sperren kontaktlos gelesen und über eine verbundene Kreditkarte abgerechnet werden. Aber Touristen können diese Smart...

Weiterlesen

Nikko öffnet Filiale in Frankfurt

Tokio (JAPANMARKT) – Die Vermögensverwaltung Nikko AM eröffnet ihre erste Niederlassung in Deutschland. Das Fondshaus liefert eine interessante Begründung. Deutsche Nachfrage Mit der Eröffnung des Standorts in der Skyper Villa im Bankenviertel von Frankfurt reagiert der japanische Vermögensverwalter nach eigenen Angaben auf die gestiegene Nachfrage nach maßgeschneiderten asiatisch-pazifischen Investmentlösungen im deutschsprachigen Raum. Ein naheliegender Zusammenhang mit dem Brexit wurde nicht hergestellt. „Wir beobachten seit einiger Zeit ein großes Interesse an unserer Kombination aus individuellen asiatischen Investmentstrategien und unserer globalen Perspektive“, erklärte John Howland-Jackson, CEO EMEA. Die deutsche Niederlassung ermögliche Nikko eine intensivere und unmittelbarere Betreuung institutioneller Investoren im deutschsprachigen...

Weiterlesen

Streit ums Inflationsziel

Tokio (JAPANMARKT) – Die japanische Notenbank will ihr Inflationsziel von zwei Prozent nicht ändern. Damit bleibt Gouverneur Haruhiko Kuroda auf anderem Kurs als Finanzminister Taro Aso. Andere Bewertung Bei ihrem monatlichen Treffen am Donnerstag und Freitag fassten die Währungshüter die Stellschrauben der Geldpolitik nicht an. Der kurzfristige Zinssatz für bestimmte Einlagen der Geschäftsbanken bleibt auf minus 0,1 Prozent. Bankchef Kuroda bat wegen des Inflationsziels um Geduld. Doch diese ultraexpansive Geldpolitik trägt keine Früchte. Die Verbraucherpreise stiegen im Januar nur um 0,8 Prozent zum Vorjahr, wenn man die Kosten für frische Nahrungsmittel herausrechnete. Zu dem schwachen Preisauftrieb meinte Premier Shinzo...

Weiterlesen

Bewährung für „Bitcoin-Baron“

Tokio (JAPANMARKT) – Die Insolvenz der größten Bitcoin-Börse der Welt mit Standort Japan geht offenbar glimpflich aus. Sowohl der Gründer als auch die Anleger kommen mit einem blauen Auge davon. Strafe auf Bewährung Der Ex-Bitcoin-Händler Mark Karpeles ist in Tokio wegen Manipulation von Handelsdaten zu 30 Monaten Gefängnis verurteilt worden. Karpeles hatte 340 Millionen Yen (2,7 Millionen Euro) Kundeneinlagen für persönliche Zwecke verwandt. Der gebürtige Franzose bleibt jedoch auf freiem Fuß, da die Strafe auf vier Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurde. Dagegen sprach das Gericht den Chef der Bitcoin-Handelsplattform Mt. Gox vom Vorwurf der Veruntreuung frei. Dafür gebe es...

Weiterlesen

Warum Konbini keine Arbeiter finden

Tokio (JAPANMARKT) – Japans Mini-Supermärkte könnten sich von der gewohnten Öffnung rund um die Uhr verabschieden. Über eine Ursache wird wenig gesprochen. Von 7 bis 23 Uhr Seit Mitte März testet Seven-Eleven, Japans größter Betreiber von Konbini (japanische Abkürzung für Convenience Store), mit zehn Geschäften eine Öffnungszeit zwischen 7 Uhr morgens und 11 Uhr abends. Die neuen Zeiten orientieren sich am Namen der Supermarktkette, die ihre Ursprünge in den USA hat. Seven-Eleven betreibt Konbini an über 20.000 Standorten in Japan. 98 Prozent werden auf Franchise-Basis betrieben. Laut Vertrag müssen die Franchise-Nehmer ihr Geschäft 24 Stunden offenhalten. Einem Partner aus...

Weiterlesen

Filter

Folgen Sie uns

Aktuelle Ausgabe

JAPANMARKT 4/2018

Wetter

giweather wordpress widget

Aktueller Yen-Kurs

124,66
EUR –1,11%
110,33
USD –0,44%

Wechselkurs in JPY, March 22, 2019