Suchergebnisse für: fukushima

Kohle-Meiler für Fukushima

Tokio (JAPANMARKT/fr) – Die Region Fukushima wollte eigentlich ein Vorreiter bei grünen Energien werden. Ein Beispiel dafür ist Japans erster Offshore-Windpark. Nun gibt es einen deutlichen Schwenk zur Kohle. Modernste Kohlekraftwerke der Welt Denn bis zum Ende des Jahrzehnts sollen in Fukushima die zwei modernsten Kohlekraftwerke der Welt entstehen. Dahinter steckt ein Konsortium aus dem Handelshaus Mitsubishi Corp. bzw. ihren Töchtern, dem Kraftwerk-Bauer Mitsubishi Heavy Industries und den Stromkonzernen Tepco sowie Joban Joint Power. Finanzielle Unterstützung kommt von den Geschäftsbanken der Finanzgruppen Mitsubishi UFJ, Mizuho und Sumitomo Mitsui sowie der Toho Bank aus Fukushima. Mit einem Volumen von 300...

Weiterlesen

Fukushima-Sanierung kostet unzählige Milliarden

Tokio (JAPANMARKT/fr) – Noch immer haben die japanische Regierung und der Stromkonzern Tepco die Sanierungskosten für das AKW Fukushima nicht beziffert. Aber wie befürchtet landet der Großteil der Summe beim Steuerzahler. Teure Entschädigungszahlungen Professor Kenichi Oshima von der Universität Ritsumeikan schätzt die Kosten der Atomkatastrophe im AKW Fukushima auf bisher 13,3 Billionen Yen (116 Milliarden Euro). Nach einem Bericht der Financial Times gibt Professor Oshima als größten Posten die Entschädigungszahlungen für Evakuierte und Unternehmen mit 6,2 Billionen Yen an. Die Dekontaminierung der Region hat danach 3,5 Billionen Yen gekostet. Dazu kommen die Kosten der Aufräumarbeiten im AKW in Höhe...

Weiterlesen

Deutsches Rückbau-Knowhow fürs AKW Fukushima

Tokio (JAPANMARKT/fr) – Bei einem Besuch des AKW Fukushima hat sich Bundesumweltministerin Barbara Hendricks für deutsche Rückbau-Technologien eingesetzt. Dabei ging es der Ministerin auch um eine persönliche Erfahrung. Deutsche Rückbau-Erfahrung Gegenüber einem Tepco-Manager und einem Vertreter von Japan Atomic Energy Agency verwies Hendricks auf die umfangreichen Erfahrungen in Deutschland mit der Stilllegung von kerntechnischen Anlagen. Als Beispiel nannte sie die EWN Energiewerke Nord. Das Unternehmen baut die kerntechnischen Anlagen in Jülich, Greifswald und Rheinsberg zurück und gehört damit weltweit zu den Pionieren. Bisher benutzt Japan im AKW Fukushima nur Knowhow aus Frankreich, Großbritannien und den USA . Zusammen mit 30...

Weiterlesen

Juristische Spätfolgen von Fukushima-Unfall

Tokio (JAPANMARKT/fr) – Fast zeitgleich hat Tepco Fehler in der damaligen Kommunikation der Kernschmelzen eingeräumt und die Staatsanwaltschaft Anklage gegen drei damals verantwortliche Manager erhoben. „Vergessenes“ Handbuch Fast fünf Jahre nach der Atomkatastrophe hat der Stromkonzern Tepco eingeräumt, dass man schon über das Ausmaß der Schäden in den Reaktoren informiert war. Schon am 14. März – also drei Tage nach Erdbeben und Tsunami – schätzte man wegen der hohen Strahlung, dass 55 Prozent der Brennstäbe in Reaktor 1 und 25 Prozent der Brennstäbe in Reaktor 3 „beschädigt“ seien. Dennoch wurde das Wort „Kernschmelze“ erst zwei Monate später das erste...

Weiterlesen

AKW Fukushima: Eiswall nicht ohne Risiken

Tokio (JAPANMARKT/fr) – Die sogenannte Eiswand rings um die vier Reaktoren im AKW Fukushima geht vorläufig nur teilweise in Betrieb. Das hat die japanische Atomaufsicht NRA entschieden. Damit droht das Prestigeprojekt im Kampf gegen das radioaktive Wasser im AKW Fukushima als teurer Flop zu enden. Schwieriges Wasser-Management Die Eiswand verspricht eine verführerisch einfache Lösung für das riesige Wasserproblem in Fukushima: Eine Bodenfrostung um die vier Reaktoren herum soll dem Grundwasser den Weg in die Untergeschosse der Kraftwerke versperren und es um die Gebäude herum ins Meer lenken. Bislang dringen mehrere hundert Tonnen Grundwasser täglich über beschädigte Leitungen, Mauern und...

Weiterlesen

Filter

Folgen Sie uns

Aktuelle Ausgabe

JAPANMARKT 3/2019

Wetter

giweather wordpress widget

Aktueller Yen-Kurs

120,99
EUR –0,04%
108,37
USD 0,00%

Wechselkurs in JPY, October 20, 2019